Wie man durch Rollladensanierung Energie sparen kann

Investitionen in die Sanierung eines Hauses bringen langfristig bares Geld. Wie man mit Rollladen Energie sparen kann belegt eindrucksvoll eine Untersuchung der Deutschen Energie-Agentur. Innerhalb weniger Jahre lassen sich durch kluge Sanierungsmaßnahmen Tausende Euro Heizkosten einsparen.

Die Außenfassade dämmen?

Es ist nicht unbedingt notwendig die Außenfassade aufwendig zu dämmen um erfolgreich Energie zu sparen. Zumal gerade die massive Dämmung der Fassade mit Styroporplatten immer kritischer gesehen wird. So brachte etwa eine von der deutschen Förderbank Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) durchgeführte Studie erstaunliche Ergebnisse.

Die KfW ließ erstmals Nutzen und Kosten von Fassadendämmungen untersuchen. Das Fazit: Diese rechnen sich in Wahrheit nur dann, wenn ohnehin umfangreiche Reparaturen an Dach oder Fassade anstehen. Wer nicht so lange warten und dennoch effektiv Energie und Geld sparen möchte, kann in wärmedämmende Rollläden investieren.

Eine ganz zentrale Schwachstelle sind, besonders bei älteren Gebäuden, Fenster und Mauerkästen. Hier entweicht im Winter unweigerlich viel Wärme, was den Energiebedarf für das Beheizen in Vergleich zu Neubauten in die Höhe schnellen lässt.

Energiesparen – auch ohne aufwendigen Umbau

Das Einsetzen neuer, wärmegedämmter Fenster ist kostenintensiv. Schließlich müssen nicht nur die Fenster selbst bezahlt werden. Dazu kommen noch die für den Austausch nötigen Materialien und vor allem die Handwerkerleistungen. Die alten Fenster müssen entsorgt werden. Auch dafür fallen Kosten an.

Wer dennoch nicht das Geld beim Heizen im wahrsten Sinn des Wortes beim Fenster hinauswerfen möchte, findet in Rollläden eine einfach zu realisierende Alternative. Sie sind ein effektiver Kälteschutz, der sich schnell und mit wenig baulichen Veränderungen realisieren lässt.

So läuft der Rollladentausch

Bei der Rollladensanierung entfernt der Experte die alten Rollläden aus dem Mauerkasten und setzt ein wärmegedämmtes Modell ein. Ein allfälliger Fenstertausch kann jetzt gleich miterledigt werden. Werden erstmals Rollläden angebracht, müssen zuerst die nötigen elektrischen Leitungen und Schlitze für die Durchführung des Gurtes vorbereitet werden.

Vorbaurollläden lassen sich anschließend ganz einfach an der Außenfassade oder auf dem Fensterrahmen befestigen. Nach der Montage der Führungsschienen für den Rollladenpanzer werden die Rollladenwelle eingesetzt und der Antrieb installiert.

Jalousie versus Rollladen

Sie sorgen beide für Abdunkelung, aber sind doch verschieden in ihrer Dämmleistung. In der Regel werden Rollläden außen angebracht und Jalousien innen. Ein Rollladen wirkt im Prinzip wie eine weitere äußere Gebäudehülle. Hitze oder Kälte bleiben in der Regel draußen. Der Luftraum zwischen Lamellen und Fenster wirkt zudem isolierend. Besitzen die Rollladen-Lamellen zudem einen zusätzlichen Isolierkern und ist der Rollladenkasten gedämmt, ist die Wirkung noch besser.

Bei einer Jalousie kommt dagegen in erster Linie die Lichtschutzwirkung zum Tragen. Herkömmliche Lamellen heizen sich allerdings bei direkter Sonnenstrahlung auf und geben die Wärme ins Zimmer ab. Und wer mag schon gerade im Sommer ein zusätzlich erwärmtes Wohnraumklima? Abhilfe schaffen spezielle hitzeabweisende Lamellen, die reflektierend lackiert sind. Diese helfen dann auch im Winter, um die Raumwärme innen zu halten.